Semalt: Effektive Möglichkeiten zum Ausschluss des internen Datenverkehrs in Google Analytics

Einer der einfachsten Fehler, den Unternehmen, Agenturen und Einzelpersonen beim Zählen ihrer monatlichen Anzahl übersehen, ist die Aufnahme ihres Datenverkehrs in die Websites ihrer Kunden. Es mag unbedeutend erscheinen, spielt aber eine große Rolle bei der Conversion-Rate, da es den Verkehr erhöht, den sie von Besuchern erhalten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die von Andrew Dyhan, dem Customer Success Manager von Semalt Digital Services, angegeben wurden, um dieses Problem zu lösen. Sie reichen von einfachen Installationen bis zu Installationen, für deren Implementierung Entwicklerressourcen erforderlich sind. Eine Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist immer ein separates Analysekonto, in dem alle Rohdaten als Backup gespeichert werden können.

# 1 Google Analytics Opt-Out-Browser-Plugin

Es ist am einfachsten zu implementieren. Alle Benutzer, die blockiert werden sollen, müssen das Google Analytics Opt-out-Browser-Add-on herunterladen und installieren. Nach der Installation können sie ihre Besucherdaten nicht mehr an die Analyse senden. Es verhindert, dass GA JavaScript Besuchsinformationen sendet. Der Benutzer kann jedoch nicht auswählen, welche Informationen gesperrt werden sollen. Deaktivieren Sie daher die Nebenstelle, wenn Informationen vorhanden sind, die Besuchsdaten übertragen müssen.

Installieren Sie das Add-On auf allen Benutzerprofilen, Browsern und allen Geräten mit Zugriff auf einen Browser. Denken Sie auch daran, dass das Add-On für alle Profile aktiviert ist. Wenn das aktuell verwendete Profil Tests ausführt, wechseln Sie zu einem anderen Profil oder deaktivieren Sie das Add-On, um festzustellen, ob die Nachverfolgung ordnungsgemäß funktioniert.

# 2 Benutzerdefinierte Filter basierend auf IP

Einzelne IP-Adresse :

Gehen Sie in GA zur Registerkarte "Admin" und wählen Sie Filter aus. Wählen Sie aus diesen die Option, einen neuen Filter auf der Registerkarte Filter hinzuzufügen. Fügen Sie von hier aus einen benutzerdefinierten Filter mit einer einzelnen IP-Adresse ein. Klicken Sie nach dem Einstellen der Parameter auf Speichern und beenden Sie das Programm.

Der Bereich der IP-Adressen:

Gehen Sie für einzelne IP-Adressen genauso vor. Wählen Sie jedoch nach Auswahl eines neuen Filters einen benutzerdefinierten Filter im Filtertyp und die IP-Adresse im Feld Filter ausschließen aus. Fügen Sie abschließend den Bereich für die IP in das Filtermuster ein.

# 3 Benutzerdefinierte Filter basierend auf ISP

Das Ausschließen von Datenverkehr von einem ISP kann entweder über einen vordefinierten oder einen benutzerdefinierten Filter erfolgen. Auf die gleiche Weise kann man einen ISP von GA ignorieren. Es wird entweder die ISP-Domäne oder die ISP-Organisation verwendet. Der Unterschied besteht darin, dass sich einer auf den registrierten Namen gemäß dem ISP-Problem bezieht, während der andere die geografische Domäne des ISP bezeichnet. Der vordefinierte Filter ermöglicht nur die Arbeit mit einer ISP-Domäne.

ISP Domain:

Verwenden Sie das gleiche Verfahren für einen Bereich von IP-Adressen, verwenden Sie den vordefinierten Filter im Filtertyp und schließen Sie dann die ISP-Domäne aus.

ISP Organisation:

Der Filtertyp sollte ein benutzerdefinierter Filter sein und dann die ISP-Organisation im Filterfeld ausschließen. Fügen Sie dann die Domain in die "from ISP Domain" ein.

# 4 Setzen Sie ein JavaScript-Cookie

Die beiden zu verwendenden Methoden sind _setVar () und _setCustomVar (). Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass _setVar () das Feld Benutzerdefinierter Filter verwendet und letzteres nicht. Mit _setVar () kann der Benutzer einen Profilfilter festlegen, mit dem er persönlichen Datenverkehr ausschließen kann. Die Alternative _setCustomVar () verwendet erweiterte Segmente, mit denen der Datenverkehr herausgefiltert werden kann. Dies bedeutet, dass die gefilterten Daten nach dem Durchlaufen von GA eingehen.

_setVar () : Legen Sie einen benutzerdefinierten Filter im Filtertyp fest, sollten Sie ein benutzerdefiniertes Filterfeld sein und einen Mitarbeiter als Filtermuster verwenden.

_setCustomVar () : Schließen Sie eine benutzerdefinierte Variable (Schlüssel 1) aus und wählen Sie dann diejenigen aus, die genau dem Mitarbeiter entsprechen. Fügen Sie dann die benutzerdefinierte Variable (Wert 01) hinzu und stimmen Sie genau mit Ja überein.